Historisches Museum Uri
Gotthardstrasse 18, 6460 Altdorf
T 041 870 19 06
M phideau@bluewin.ch
Aktuelles Ständige Ausstellung Museumspädagogik Historischer Verein
Museumsporträt Sonderausstellungen Museumsgut Neujahrsblatt
Museumsbesuch Führungen / Apéro Museumsprojekte Hauptseite
 
Mitteilungen
Sonderausstellung
Neueingänge
Laufende Projekte

Die aktuellen Sonderausstellungen



Weihnachtsschmuck aus der Sammlung von Pfarrer Hans Aschwanden

30. November 2016 - 8. Januar 2017 MI, SA, SO 13-17 Uhr

Pfarrer Hans Aschwanden

1919 - in Isenthal geboren
1945 - Priesterweihe in Chur
ab 1946 - Vikar in Oerlikon
ab 1951 - Vikar im Grossteil/OW
ab 1962 - Pfarrer in Beckenried
ab 1986 - im Ruhestand (Altdorf und Schattdorf)
5. Juni 2015 - im Alters- und Pflegeheim Rüttigarten verstorben

Pfarrer Aschwandens Interesse an Kunst und sein handwerkliches Geschick brachten ihn dazu, in seiner Freizeit Kunstgegenstände, vor allem Klosterarbeiten und filigranen Weihnachtsschmuck, selber herzustellen. Er fertigte Christbaumschmuck aber nicht nur an, sondern begann schon in jungen Jahren, erlesene Raritäten zu sammeln. Zusammen mit seiner Schwester Marie besuchte er Flohmärkte und Antiquitätenmessen in ganz Europa.
Seine unerschöpfliche Sammlung an Weihnachtsschmuck schenkte Pfarrer Aschwanden dem Historischen Museum Uri.
Zum Gedenken an Pfarrer Hans Aschwanden zeigt das Historische Museum Uri im Hauptsaal in der Weihnachtsausstellung Adventskränze, Christbaumschmuck, Papierkrippen, Weihnachtspyramiden sowie Weihnachts- und Neujahrskarten aus seiner Sammlung.

Die Ausstellung wurde auf originelle Art von Käti und Walter Bär-Vetsch, Altdorf, sowie Trudi und Franz Ziegler-Baumann, Flüelen gestaltet.






Copyright: Historischer Verein Uri, Altdorf / Letzte Aktualisierung: 14.6.2016

WEIHNACHTSAUSSTELLUNG



Im Gedenken an Pfarrer Hans Aschwanden (1919-2015) zeigt das Historische Museum seine grosse Weihnachtsschmuck-ausstellung

ÖFFNUNGSZEITEN r /> 30. Nov. 2016 – 8. Jan. 2017
MI, SA, SO 13-17 Uhr
25. und 26. Dez. 2016 geöffnet! Gruppen auf Anfrage
(041 870 19 06)

> Informationen